ABOUT

Miriam Barbro Wolf

Miriam Barbro Wolf

Die Kunsthistorikerin mit kaufmännischem Hintergrund ist Programmgeschäftsführerin der Fachübergreifenden Studienangebote an der HafenCity Universität (HCU) in Hamburg. Sie arbeitet in der PR und als Autorin in den Bereichen Mode, Kunst, Architektur und Bildung. Die gebürtige Aachenerin hat zahlreiche Projekte in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen, Museen, Bildungs- und Kultureinrichtungen realisiert. Darunter Ausstellungen wie ‚Ganz oder Gar nicht‘ in der Galerie Freitag 18.30 und ‚Holland in Linien‘ im Suermond-Ludwig Museum Aachen (2008), ‚ARTBLOCK im Fluss‘ und ‚Arche Noah‘ in der Kulturreich Galerie Hamburg (2010), Projekte wie das ‚Französische Klangfest‘ an der Hochschule für Musik und Theater (2011), die Koordination der Modenschau auf dem Künstlerfest ‚Maskensturm 2.0‘ im Museum für Kunst und Gewerbe (2012), die Konzeption von interdisziplinären und öffentlichen Vortragsreihen wie z.B. ‚Skandal!‘, ‚heroe_s‘, ‚Licht & Schatten‘ sowie ‚Indien. Perspektiven auf ein Land‚, die in Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde der Stadt Hamburg zur India Week 2015 entstanden ist. Seit 2009 setzt die Tochter einer Stockholmer Designerin und eines unter Gerhard Richter gelernten bildenden Künstlers ihre eigenen nachhaltigen Designs unter dem Accessoires Label MonaLeba fair in Hamburg um. Innerhalb der [Q] STUDIES an der HCU gibt sie Seminare wie ‚Backstage Mode. Von der Massenware zum nachhaltigen Label‘ und ‚Fast or Slow. Die Lebenszyklen von Mode‘. Sie ist Co-Kuratorin des Slow Fashion Labors der Wander-Ausstellung Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode, die nach ihrem Start im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg ab Dezember 2015 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden zu sehen ist. Miriam Barbro Wolf schreibt Artikel und Beiträge für verschiedene Magazine, Blogs und auf ihrem seit Sommer 2015 bestehenden SLOW FASHION BLOG.